Mittwoch, 8. April 2015

Die Sache mit der Werbung

Hallo ihr Lieben,

in der Blogger- und Facebook-Welt sieht man seit einigen Wochen immer mehr Beiträge, die als "Werbung" gekennzeichnet sind. Hintergrund ist das Offenlegen von (versteckter) Werbung, was bislang in der Bloggerwelt eher vernachlässigt wurde.

Nachdem ich mich etwas eingelesen habe (z.B. https://schaumzucker.wordpress.com/2015/03/20/dieser-beitrag-enthalt-werbung/ und http://www.feingedacht.de/blog/interview-seo-recht-bei-blogger-kooperationen-teil-2-schleichende-werbung/), habe ich für mich (in Anlehnung an die Idee von Anna und Andrea) entschieden jede Quellenangabe mit einem * = Werbung zu kennzeichnen. Den entsprechenden Hinweis werde ich in der Sidebar (solange bis mir noch eine bessere Lösung einfällt) meines Blogs aufnehmen.
Seit meinem Studium und der entsprechenden Bachelor-Thesis sind für mich Angaben zur Quelle und zur Herkunft der Idee/Inspiration selbstverständlich und nur fair - schließlich möchte ich Ideen nicht als meine eigenen ausgeben, wenn ich sie auf einem anderen Blog, auf einer Internetseite oder in einem sonstigen sozialen Netzwerk gesehen habe.

Die Kennzeichnung mit einem * werdet ihr daher bei allen Verlinkungen/Quellenangaben & Co. finden, auch wenn die Stoffe, eBooks, Strick- oder Plotterdateien entgeltlich von mir erworben und somit nicht kostenlos seitens eines Unternehmens zur Verfügung gestellt wurden. Da ich bislang nie an einem Probe(ver)nähen teilgenommen und sonstige Dinge "zum Test" zur Verfügung gestellt bekommen habe, trifft dies wohl auch eher seltener auf mich zu :-)
An dieser Stelle zitiere ich Nicola Neubauer zum Thema Schleichwerbung: "Schleichwerbung sind nicht nur Beiträge, für die man Geld bekommt und das nicht offen legt. Entscheidend ist allein, ob der Post den Zweck hatte, den Absatz des Produktes oder Leistung zu fördern."
Diese Aussage bekräftigt mich in meinem Vorhaben, zukünftig jede Quelle, fremde Idee usw. vorsichtshalber als Werbung zu kennzeichnen - sicher ist sicher.

Liebe Grüße
Eure Steffi

Kommentare:

  1. Ich finde das Thema total schwierig und habe für mich beschlossen, dass ich nur die Beiträge kennzeichne, in denen ich wirklich etwas geschenkt bekommen habe und zwar von jemandem, der das gewerblich macht. Dann empfinde ich das als Werbung. Du hast sicher recht, dass auch andere Dinge werbend sind, also z.B. wenn ich einen Schnitt oder Stoff toll finde, aber das ist für die Äußerung meiner Meinung auf einem privaten kleinen Blog. In die Verlegenheit, dass ich jemals Stoffe geschenkt bekomme oder für Gewerbe treibende Probenähen darf, werde ich sehr wahrscheinlich eh nicht kommen. Bei Menschen, die privat bloggen und sich durch Tutorials oder freebooks austauschen darf man, soweit ich das verstanden habe, ohne Kennzeichnung agieren. Du hast sicher recht mit dem Satz "sicher ist sicher" - aber dann wird mir bloggen zu kompliziert glaube ich.
    LG Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du recht Ingrid - wenn man als private Bloggerin auf alles achten soll/muss, dämmt das den Spaß an der Sache in jedem Fall.
      Ich werde vermutlich auch nie in den Genuß kommen "stoffgesponsort" zu werden, aber das Zitat der Bloggerin und Juristin hat mich etwas verunsichert. Deshalb habe ich für mich entschieden alles zu kennzeichnen und das obwohl ich auch schreibe, wenn ich etwas nicht gut finde (z.B. bei meiner Stofflädenübersicht -> die jetzt auch ein * abbekommen hat).

      Hoffen wir, dass wir so auf der rechtlich sichereren Seite sind.

      LG
      Steffi

      Löschen

Es freut mich sehr, Dich als Besucherin/Besucher (und vielleicht als baldige Leserin/baldiger Leser) auf meinen Blog begrüßen zu dürfen. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar, Tipps und über sonstige liebe Worte.

Bitte sei mir jedoch nicht böse, wenn ich auf Deinen Kommentar nicht antworte - dafür fehlt mir leider meistens die Zeit. Aber jeder veröffentlichte Kommentar zaubert mir ein Lächeln auf die Lippen, das ist garantiert!