Donnerstag, 30. April 2015

Sommer 2015 – es rockt weiter!

Hallo ihr Lieben,
am (Crea-)Dienstag hatte ich ja bereits erwähnt, dass es weitere Sommerröckchen geben wird und heute geht´s weiter!

Kennt ihr das? Eine Weile näht Frau vormerktlich gerne Kleider, dann Röcke und dann gibt es eine Oberteilphase? Mich hat gerade die Rocksucht gepackt - am letzten Wochenende sind daher zwei Röcke aus dem Buch „Rockfestival“. Da mir der gerade Rock aus dem Buch sehr gut gefallen (und gepasst) hat, habe ich mich für den Rock in A-Linienform entschieden.
Größentechnisch passte die 40 einwandfrei, bis auf die Rocklänge und Weite am Saum musste ich nichts ändern:


eBook/Schnittmuster/Anleitung: Rock "A-Form mit Beleg" (Seite 46) aus dem Buch "Rockfestival" von Mme Zsazsa*  
Größe: 40, etwas verschmälert und gekürzt
Stoffe: Beide von INS, Nürtingen*
Verlinkt: Rums
 
Beide Röcke kommen übrigens ohne Unterrock aus – fürs Büro (mit Strumpfhose) habe ich mir ein paar schwarze und (jetzt wird’s heiß *lach*) hautfarbene Unterröcke besorgt. Am Wochenende geht’s auch ohne Strumpfhose und daher ohne Unterrock.
Rock Nr. 3 der Runde sah als A-Linie richtig doof aus…mit (ein paar) Korrekturnähten habe ich dann einen geraden Rock hinbekommen. So gefällt er mir deutlich besser. Hier schon einmal eine kleine Vorschau - mehr dazu gibt´s in den nächsten Tagen.
Euch allen nun einen schönen Donnerstag.

Viele Grüße
Steffi

Dienstag, 28. April 2015

Was lange währt…oder der 2 Jahres-Rock

Hallo ihr Lieben,

am Wochenende hat mich das Rockfieber gepackt und endlich habe ich meinen 2 Jahres-Rock fertigstellen können. Wurde auch langsam Zeit und warum das so lange gedauert hat, das lest ihr jetzt hier :-)
 
Die Geschichte beginnt vor 2 Jahren, als ich zum ersten Mal ein Kleidungsstück für mich genäht habe: Römö Nr. 1 war aus einem leicht dehnbaren Jeanststoff mit weißen Pünktchen:
eBook/Schnittmuster/Anleitung: Rock "Römö" von Schnittreif via Farbenmix*
Größe: weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr
Stoffe: Gepunkteter Stretchjeans von Hilco*, roter Baumwollstoff mit weißen Pünktchen aus meinem Fundus

Er passte gut (heutzutage hätte ich noch ein paar Änderungen vorgenommen, aber damals war ich einfach nur froh dass er einigermaßen passt) und deshalb wollte ich gleich Römö Nr. 2 aus einem tollen sommerlichen Alexander Henry-Stoff nähen. Tja, der passte –weil 100% Baumwolle- überhaupt nicht und landete daher in meiner Ufo (für "Nicht-Insider": Unfertige Objekte)-Kiste. 
In der letzten Zeit habe ich den Rock in meiner Ufo-Kiste entdeckt und anprobiert und siehe da: Er passte (mit jetzt 13,5kg weniger!). Der Reißverschluss war schnell ein-, die Säume umgenäht.
Und hier jetzt mein persönliches Rock-Highlight..was lange währt wurde jetzt endlich gut. Der Sommer kann mit diesem Röckchen doch kommen, oder?
eBook/Schnittmuster/Anleitung: Rock "Römö" von Schnittreif via Farbenmix*
Größe: weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr
Stoffe: "Barcelona" von Alexander Henry und Baumwollstoff in türkis mit Pünktchen - beide vor 2 Jahren bei Gi´me 5 in Ludwigsburg gekauft*
Verlinkt: Creadienstag

Mensch, ihr glaubt nicht wie froh ich bin, dass ich mich seit Jahresanfang so intensiv mit Klamottennähen beschäftige - es macht einfach richtig Spaß jedes Wochenende mindestens ein neues Teilchen im Kleiderschrank zu haben.
Nach der Römö Nr. 2-Flaute habe ich ein Jahr später ein paar Shellys genäht, dann war ich aber zu beschäftigt und dachte nicht an Klamotten. Das änderte sich dann merklich im Januar dieses Jahres: Mittlerweile besteht ein beträchtlicher Teil meines Kleiderschranks aus Farbmäusle-Klamotten. Selbst mein Freund freut sich da immer sehr mit mir und meint „in Deinen genähten Klamotten gefällst Du mir noch besser als eh schon – am besten gefällst Du mir dann in Deinen Kleidern"! 

Und mit diesen Worten wünsche ich Euch allen einen tollen Dienstag mit vielen selbst gemachten Sachen.

Liebe Grüße
Steffi 

PS: Am Wochenende sind noch 2 weitere Sommerröcke entstanden, die gibt´s dann am Rums-Donnerstag (auch wenn das Wetter nicht gerade danach schreit)!

Donnerstag, 23. April 2015

Sommer-Vorbereitungen Teil 1 (von vielen)

Hallo ihr Lieben,

dass ich Pünktchen liebe, ist Euch sicherlich den schon aufgefallen.
Ich persönlich finde es ja recht schwer, „bürotaugliche“ Jerseys –abgesehen von Viskosejerseys, da ist die Auswahl schon besser- für Mädels um die 30 zu finden: Entweder sind die Motive zu kindlich oder schlichtweg zu bunt, zu auffällig. Neben einigen „Standardjerseys“ (uni, Punkte, Streifen) habe ich aber auch ein paar andere geeignete Jerseys in den letzten Wochen ergattert. Ich hoffe, dass ich Euch ganz bald ein paar genähte Kleidungsstücke hieraus zeigen kann.
Jetzt aber zu meinem heutigen Rums-Beitrag. 1,5m und 2 Coupons landeten auf dem Stoffmarkt im März in Karlsruhe in meinem Täschchen. Unmittelbar nach dem Markt hatte ich dann aber so viele Ideen – zu viele für den wenigen Stoff. Das Stoffproblem habe ich ich zwischenzeitlich über mein Lieblingsonlineselbermacherportal gelöst: Ganze xm zusätzlich sollten für ein Kleid, eine FrauLuise, einen weiteren Rock und was auch immer reichen.
Die ersten 1,5m vom Stoffmarkt habe ich zwischenzeitlich schon zu einem Shirt und einen Jerseyrock verarbeitet – ich finde, der Stoff schreit geradezu nach Sommer:

eBook/Schnittmuster/Anleitung: FrauLiese von Schnittreif*  
Größe: M (alle Schnittteile), ohne Saumzugabe
Stoffe: Gepunkteter Jersey und Bündchen vom Stoffmarkt Holland*
Verlinkt: Rums

eBook/Schnittmuster/Anleitung: Basic-Jersey-Rock von Ki-ba-doo*
Stoffe: Gepunkteter Jersey und Bündchen vom Stoffmarkt Holland*
Größe: eigentlich 40/42, jedoch um 4,5cm verschmälert (siehe unten)
Änderungen: 4,5cm schmaler (Vorder- und Hinterrock sowie Saum), Saum ohne Saumzugabe beim gepunkteten Stoff, Vorder- und Hinterrock im Bruch, Bündchenware statt Bündchen aus Jersey und nicht gemäß dem hiervor vorgesehenen Bundteil, keine Ösen, kein Gummi im Bund
Verlinkt: Rums

Bevor ich mich an dieses Stoffschätzchen getraut habe, musste ein anderer Jersey zur Probe herhalten. Das Röckchen in Größe 40/42 war schnell zugeschnitten und genäht, jedoch war es viel zu groß (glücklicherweise merkte ich das vor dem Annähen des Bündchens). Das Kontrollkästchen ist übrigens exakt 5cm hoch und breit – passt also. Beherzt und mutig habe ich dann auf beiden Seiten 4,5cm abgeschnitten und nochmal genäht und siehe da, er passt perfekt und ist nicht zu weit am Saum! Gemäß dem Schnittmuster bin ich jetzt unterhalb der kleinsten Größe…komisch, aber Hauptsache ist doch, dass er passt jetzt.

eBook/Schnittmuster/Anleitung: Basic-Jersey-Rock von Ki-ba-doo*
Stoffe: Gepunkteter und gestreifter Jersey von Gläser Textil (Renningen)*, Bündchen aus meinem Vorrat
Größe: eigentlich 40/42, jedoch um 4,5cm verschmälert (siehe unten)
Änderungen: 4,5cm schmaler (Vorder- und Hinterrock sowie Saum), Saum ohne Saumzugabe beim gepunkteten Stoff, Vorder- und Hinterrock im Bruch, Bündchenware statt Bündchen aus Jersey und nicht gemäß dem hiervor vorgesehenen Bundteil, keine Ösen, kein Gummi im Bund
Verlinkt: Rums
 
Der Einfachheit halber habe ich statt dem Bund aus Jersey und einem breiten Gummi einfach ein Bündchen „ganz normal“ zugeschnitten – klappt auch hervorragend. Vielleicht probiere ich die richtige Version aber ohne Ösen bei Jerseyrock Nr. 3 und 4 (aus HHL-Stoffen…Elephant in love und dieser mit den Paradiesvögeln – beide aus dem letzten Jahr). 
Was nehmt ihr Euch für das kommende (Näh-)Wochenende vor? Habt ihr irgendwelche Projekte geplant?
Ich werde einen (Ufo = Unfertige Objekte-) Rock endlich fertigstellen. Der hat über 2 Jahre lang schlummern dürfen und passt jetzt endlich wieder. Ein Kleid und ein Rock (aus meinem 1. Fakewickelkleid, das zwischenzeitlich deutlich zu groß ist) steht noch auf dem Plan.

Jetzt gucke ich einmal, was die anderen Mädels so alles gerumst haben.

Liebe Grüße und Euch einen schönen Donnerstag,
Steffi

Mittwoch, 15. April 2015

Gekauft, kopiert, genäht und für gut befunden!

Hallo ihr Lieben,

vor einigen Wochen habe ich ein richtiges Lieblingsshirt -eigentlich waren es 4 in unterschiedlichen Farben- gekauft...ein simpler, aber sehr passender Schnitt. Ich bin ja eher so der Basic-Typ und kombiniere dann lieber Ketten, Loops oder Schals dazu. Und dieser Schnitt outete sich als ein wirklicher Basis-Traumschnitt - von dem Schnitt brauche ich unbedingt mehrere frühjahrs- und sommertaugliche Shirts!
Schon öfters habe ich gelesen, dass es die Möglichkeit zum Abzeichnen eines Kleidungsstücks ohne Auftrennen gibt und da das Shirt wirklich 1a sitzt, musste ich das probieren - wenn es schief gegangen wäre, dann wäre es halt vergeudete Zeit gewesen. Aber die Zeit hat sich gelohnt :-)
Zuvor habe ich ein gutes Video gefunden, angeguckt und gleichzeitig nachgearbeitet - das Abzeichnen ging recht schnell (ich habe etwas Zeit gebraucht, da ich es auch genau machen wollte) und jeder Schritt war gut verständlich.

Das fertige Schnittmuster habe ich gleich testen müssten, schließlich will Frau ja wissen ob sich all die Mühe und Zeit gelohnt hat. Einen meiner letzten Jersey(groß)einkäufen wollte ich nicht für diesen Test verwenden, da war dann nur ein etwas festerer Winterjersey samt gemusterten Kombistoff. Ok, dann halt der, schließlich gibt es auch im Frühjahr kühlere Tage (so wie vergangenen Samstag, an dem auch die nachfolgenden Bilder entstanden sind). Das Ergebnis seht ihr jetzt - wieder einmal mit etwas bewegten Bildern (langsam finde ich daran wirklich Gefallen - jetzt kommt eine kleine Bilderflut):





eBook/Schnittmuster/Anleitung: Schnittmuster von einem Kaufshirt abgenommen
Stoffe: Winterjersey in türkis/petrol (?) und gemusterter Jersey - alle von Hilco*
Verlinkt: MeMadeMittwoch, Lieblingsstück4me

Die Bilder sind lustigerweise im Autohaus in einem unbeobachteten Moment entstanden - Steffi muss sich langsam aber sicher nach einer neuen Flitzekiste umsehen :-)

Euch nun einen schönen Mittwoch.

Liebe Grüße
Steffi

Dienstag, 14. April 2015

Mein Plotter und ich - der Beginn einer Liebesgeschichte

Hallo ihr Lieben,

so oder so ähnlich könnte die Story zwischen Harry und mir heißen. Ja, ihr lest richtig - Harry und ich. Normalerweise haben meine Ovi, Nähmaschine und Sticki keine Namen, der Plotter aber schon. Schuld daran ist die Ähnlichkeit zu einem lustigen Lied vom Comedian Luke Mockridge und deshalb heißt mein Plotter eben Harry - Harry P(l)otter :-)

Aber wie dem auch sei, endlich habe ich meinen Plotter richtig nutzen können. Zum einen hat mein Bruder ein "etwas anderes" Logo seines Jetski-Herstellers bekommen (das ich ihm noch auf ein Shirt "aufpressen" werde - ja seit Freitag habe ich eine Presse *kreisch*), zum anderen konnte ich das neue Modellauto meines Freunds als "Hauptsponsorin" (nicht finanziell, sondern nur namenstechnisch *lach*) beplottern. Seht selbst:





Tja, das musste irgendwie sein und war -um allen Gerüchten jetzt entgegen zu wirken- sein ausdrücklicher Wunsch!

Und damit ich auch gleich meine neue Transferpresse testen konnte (*strahl*), musste ein zum Test genähtes Shirt aus länger eingelagertem Viskosejersey noch gepimpt werden:


eBook/Schnittmuster/Anleitung: "DANNII - 10 Minuten Shirt" von Schnittgeflüster*
Plotterdatei: "Butterfly silhouettes" aus dem Silhouette DesignStore*
Stoff: Viskosejersey von Hilco*
Verlinkt: Creadienstag, Plotterliebe

Der Stoff lag schon ewig hier (und irgendwie wusste ich bislang nicht, was ich hätte mit anfangen sollen) und war gerade ideal für ein Probeshirt. Den Schnitt habe ich übrigens nach der ersten Anprobe etwas (eigentlich deutlich) tailliert, nochmal nachgenäht und dann für gut befinden. Den Halsausschnitt habe ich mit einem Bündchen aus dem gleichen Stoff genäht, da mir die im eBook (leider recht dürftig beschriebenen)  enthaltene Variante (zumindest bei Viskose) zu labbrig war. So passt das Shirt jetzt und zukünftige Shirts auf Anhieb perfekt!

Und nach dem erfolgreichen Plotterdebüt wird es jetzt ganz viele Sachen mit geplotteten Bildern, Sprüchen & Co. geben - seid gespannt :-)
Als nächstes werde ich mir wohl einen Jeansrock nach dem Freebook von SchneidernMeistern nähen, der dann ein wenig maritim aufgepimpt wird :-)

Liebe Grüße und Euch allen noch einen schönen (Crea-)Dienstag,
Steffi

Donnerstag, 9. April 2015

Ich trage Frühling!

Hallo ihr Lieben,

vier Tage frei - vier Tage hätte ich nähen können. Aber das geht natürlich nicht an Feiertagen und auch daheim muss man die freie Zeit für den Haushalt, Einkauf & Co. nutzen. So blieb mir ein (Nach-)Mittag und ein Vormittag, an denen ich fleißig sein konnte. Ich hoffe ihr habt die Osterfeiertage auch stressfrei "überstanden"? :-)
In der besagten Zeit ist aber u.a. dieses Frühlingskleid aus einem Viskosejersey entstanden. Geplant war der Stoff -wie so oft- für ein anderes Projekt (Wasserfallshirt), aber da ich jetzt im Kleidfieber bin und der Stoff so wunderbar zum Frühjahr und Sommer passt, ist es -wieder einmal- eine FrauLiese als Kleid geworden.

Der Schnitt (dieses Mal habe ich das Rockteil zum Saum hin etwas breiter gemacht - ist aber dennoch schmaler als das ursprüngliche Toni-Rockteil) ist für mich irgendwie der und mein perfekter Frühlings-, Sommer- und "Immer"-Schnitt. Ich bin ja ein ganz schönes Gewohnheitstier und der Schnitt sitzt, wackelt und hat Luft :-) Nach meiner "Raphaela"-Enttäuschung gehe ich bei schönen Stoffen lieber auf Nummer sicher und verwende alte bewährte Schnittmuster.




eBook/Schnittmuster/Anleitung: Kleid basierend auf FrauLiese von Schnittreif und Rockteil der Toni von Das Milchmonster*
Größe: Oberteil inkl. Ärmel in M, Rockteil in 40
Stoff: Viskosejersey (gekauft bei "Wagner" in Ludwigsburg irgendwann im Spätsommer 2014)*
Verlinkt: Rums

Ein Unterkleid ist hier zumindest im Büro Pflicht, da der Stoff leicht (aber nur minimal) transparent ist.
Und was alles -trotz Routine im FrauLiese-Nähen- schief gelaufen ist, erwähne ich hier an dieser Stelle mal nicht - das tut nichts zur Sache :-)

Leider hat es mir für ein Tragebild zum dieswöchigen MMM-Thema (Frühling?) nicht gereicht, das habe ich dann vielleicht bis zum nächsten MeMadeMittwoch.

Euch allen wünsche ich nun noch einen schönen Donnerstag. Am Wochenende sind hier in Stuttgart übrigens die Frühjahrsmessen inklusive der "Kreativ", da wird es dann einen kleinen Messebericht von mir geben.

Liebe Grüße
Steffi

Mittwoch, 8. April 2015

Die Sache mit der Werbung

Hallo ihr Lieben,

in der Blogger- und Facebook-Welt sieht man seit einigen Wochen immer mehr Beiträge, die als "Werbung" gekennzeichnet sind. Hintergrund ist das Offenlegen von (versteckter) Werbung, was bislang in der Bloggerwelt eher vernachlässigt wurde.

Nachdem ich mich etwas eingelesen habe (z.B. https://schaumzucker.wordpress.com/2015/03/20/dieser-beitrag-enthalt-werbung/ und http://www.feingedacht.de/blog/interview-seo-recht-bei-blogger-kooperationen-teil-2-schleichende-werbung/), habe ich für mich (in Anlehnung an die Idee von Anna und Andrea) entschieden jede Quellenangabe mit einem * = Werbung zu kennzeichnen. Den entsprechenden Hinweis werde ich in der Sidebar (solange bis mir noch eine bessere Lösung einfällt) meines Blogs aufnehmen.
Seit meinem Studium und der entsprechenden Bachelor-Thesis sind für mich Angaben zur Quelle und zur Herkunft der Idee/Inspiration selbstverständlich und nur fair - schließlich möchte ich Ideen nicht als meine eigenen ausgeben, wenn ich sie auf einem anderen Blog, auf einer Internetseite oder in einem sonstigen sozialen Netzwerk gesehen habe.

Die Kennzeichnung mit einem * werdet ihr daher bei allen Verlinkungen/Quellenangaben & Co. finden, auch wenn die Stoffe, eBooks, Strick- oder Plotterdateien entgeltlich von mir erworben und somit nicht kostenlos seitens eines Unternehmens zur Verfügung gestellt wurden. Da ich bislang nie an einem Probe(ver)nähen teilgenommen und sonstige Dinge "zum Test" zur Verfügung gestellt bekommen habe, trifft dies wohl auch eher seltener auf mich zu :-)
An dieser Stelle zitiere ich Nicola Neubauer zum Thema Schleichwerbung: "Schleichwerbung sind nicht nur Beiträge, für die man Geld bekommt und das nicht offen legt. Entscheidend ist allein, ob der Post den Zweck hatte, den Absatz des Produktes oder Leistung zu fördern."
Diese Aussage bekräftigt mich in meinem Vorhaben, zukünftig jede Quelle, fremde Idee usw. vorsichtshalber als Werbung zu kennzeichnen - sicher ist sicher.

Liebe Grüße
Eure Steffi

Freitag, 3. April 2015

KarFREUtag

Hallo ihr Lieben,

die Woche war kurz, turbulent und krank - mich hatte es letztes Wochenende erkältungstechnisch ordentlich erwischt und begleitete mich bis zur Wochenmitte hartnäckig.
Nichtsdestotrotz wollte ich einer lieben Kollegin und ihren 2 Kidds eine kleine Freude machen und habe ihnen die Hasenpost von Aprilkind genäht. Für viele Verzierungen und sonstigen schönen Dingen hatte ich erkältungsbedingt keinen Kopf und auch die Konzentration war nicht voll dabei...ich war dann recht froh als ich wieder unter der Decke auf dem Sofa lag.

Hier jetzt aber ein Bild passend zum Freutag, an dem -entgegen der Vorhersage- bei uns hier im Großraum Stuttgart die Sonne um die Wette strahlt (morgen solls aber schlecht werden...):

Auch für mich war der Osterhase im Auftrag von Annika und auch meinem Chef (find ich immer sehr nett...zum Nikolaus und zu Ostern gibt es immer ein kleines Tütchen mit einem Nikolaus/Osterhase und ein paar kleine Süßigkeiten dazu) gestern schon aktiv :-)
Der Jeans-Osterhase ist übrigens aus einer alten Jeans meines Bruders (vielen Dank Chris!) -natürlich nachdem sie gewaschen war- entstanden...für Annika´s Sohn im besten Teenager-Alter hätte es kein passenderer Stoff sein können.

Euch allen wünsche ich mit meiner letztjährigen Hasenpost schöne Ostern und ein paar ruhige Osterfeiertage:
eBook/Schnittmuster/Anleitung: "Hasenpost" von Aprilkind*
Verlinkt: Freutag

Liebe Grüße
Steffi