Donnerstag, 9. Oktober 2014

Kurs-Rezension "Anpassen und Verändern von Schnittmustern"

Hallo zusammen,

am Dienstag war es endlich soweit: Mein Kurs zum Thema "Anpassen und Verändern von Schnittmustern" fand an der VHS Stuttgart statt. Die Voraussetzungen waren trotz Urlaub nicht die Besten, da mich seit Montag eine ordentliche Erkältung (klar...ganz toll in der letzten Urlaubswoche) plagte und ich eigentlich nur daheim in meinen 4 Wänden bleiben mochte. Aber wie es sich für eine Schwäbin gehört: Was schon bezahlt ist wird auch genutzt. Oder besser gesagt: Ich habe mich so lange auf diesen Kurs gefreut, dann wird das auch durchgezogen.

Warum ich mich für diesen Kurs angemeldet hatte?
Zum einen gibt es keine gescheite Literatur zur Schnittkorrektur und zum anderen gibt es weit und breit auch keinen Kurs, der diese Thematik (oder eher Problematik) behandelt. Nach meinen 2 Probeshellys (Nr. 3 war dann ja perfekt) und der misslungenen 1. Scarlett wollte ich endlich wissen, wie ich vor dem Zuschnitt sicherstellen kann, dass das Stück nachher auch passt.
Auf die Maßtabellen in den eBooks vertraue ich mittlerweile überhaupt nicht mehr und mag mich nur ungern an meine 1. Scarlett erinnern: Nach der Maßtabelle sollte ich diese in Gr. 46 zuschneiden, obwohl ich normalerweise 40/42 trage. Ergebnis: Ein "Scarlett-Zelt", das überhaupt nicht passte.
Mittlerweile bin ich büchertechnisch auf 2 amerikanische Bücher gestoßen, die meiner Meinung nicht schlecht sind, aber trotzden wollte ich mir das nochmal "richtig erklären lassen".

Kursfacts
Dauer: 4 Stunden (ohne Pause)
Kosten: 35€
Anzahl Kursteilnehmer: Kleingruppe bis max. 8 TeilnehmerInnen, jedoch waren wir nur 6 Lernwillige
Kursraum: Raum für textiles Werken mit Zuschneidetisch, Schneiderbüsten, Umkleidekabine, Bügeleisen- und Brett usw.

Kursablauf
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde (meine Anwesenheit senkte den Altersschnitt schon deutlich) und die Einigung aufs Du (einfach viel unkomplizierter) teilte uns Heidi (die Kursleiterin) in Gruppen ein, je nachdem welches Schnittmuster man bearbeiten mochte.

Nach dem Vorbereiten der Schnittmuster (hach, war ich um meine ausgedruckten Schnittmuster dankbar - die anderen Damen musste erst ihre gekauften Papierschnitte abpausen, damit richtig geändert und korrigiert werden konnte!) und ein paar kritischen Betrachtungen meines "Internetschnitts", gings ans (richtige!) Vermessen. Sich alleine vermessen (und sich dabei vermessen - was für ein Wortspiel!) ist nicht immer einfach, sodass wir dies in 2er-Gruppen erledigten. Neben den üblichen Maßen wie "Oberweite, Taille oder Hüfte" wurden auch Hüfte 1 und 2, Bein innen und außen und auch die Schrittlänge richtig ermittelt, und viele Werte zur weiteren Verarbeitung halbiert bzw. geviertelt.
Im Anschluss erklärte uns Heidi (jeder separat - Vorteil einer Kleingruppe von 6 Damen), wie der Schnitt angepasst werden muss damit dieser auch wirklich passt.
Ich hatte mich für den Rock "Amy" von Farbenmix entschieden und mit Heidi´s Tipps und Tricks (und anfangs Fehlerkorrekturen) gelang die Abänderung hervorragend - jetzt sollte der Schnitt wie eine 1 passen...werde ich am kommenden Wochenende gleich einmal testen!

Zwischendrin gab es immer wieder allgemeine Einheiten für alle, da es Themen gab die viele der Teilnehmerinnen interessiert (z.B. "Ärmel, Armloch, Armkugel").
In der letzten Stunde wurden dann so ziemlich alle Fragen um Schnittkorrekturen beantwortet und auch meine Scarlett Nr. 2 habe ich gemeinsam mit Heidi nach der Begutachtung der Scarlett an mir (hatte aus diesem Grund das Shirt zum ersten Mal "ausgeführt") korrigieren können.
Das Bild von Nr. 2 habe ich bislang mangels Tragefoto vorenthalten (werde ich aber schnellstmöglich nachreichen), an 2 Stellen war mir aber etwas zu viel Stoff - mit Korrekturen an der hinteren Armkugel und am Armloch des Vorderteils sollte das Problem aber behoben sein.

Fazit
Gerne hätte ich in den 4 Stunden noch mehr zum Thema Schnittmusteränderung gelernt, aber mein Lernziel war erreicht: Ich weiß nun wo ich messen muss und was ich dort ggfls. korrigieren kann. Für 35€ hat sich dieser Kurs wirklich gelohnt und mir einen ersten Einblick in die Schnittmusterabänderung gegeben. Heidi war sehr geduldig und erklärte etwas auch gerne 2x wenn man es nicht verstanden hatte.
Da meine Maße wohl nie "schnittmusterfähig" sind und ich auch weiterhin korrigieren darf/muss, werde ich weiterhin an dem Thema bleiben und meine 2 Bücher hierzu durcharbeiten.
Sollte es einen ähnlichen Kurs im Großraum Stuttgart oder einen Fortsetzungskurs geben, dann würde ich diesen in jedem Fall besuchen. Die Thematik ist mit "ich kürze das am Saum etwas" nicht abgehandelt, sondern sehr komplex und auch wenn ich nur einen Bruchteil erlerne, bringt mich das beim Nähen meiner Kleidung in jedem Fall weiter.

Sofern von meinen "Großraum Stuttgart"-Leserinnen (gerne auch bis Ulm/Karlsruhe...) einen ähnlichen Kurs kennt, dann würde ich mich über diesen Tipp sehr freuen.

Liebe Grüße
Eure Steffi

PS: Ich werde meine Scarlett Nr. 3 und meine Amy Nr. 1 mit den korrigierten Schnittmustern ganz bald nähen und Euch das Ergebnis dann natürlich präsentieren.

Kommentare:

  1. Hallo Steffi,
    dann bin ich mal auf die korriegierten Versionen gespannt!
    So einen Kurs sollte ich auch mal machen, da gibt es bei mir auf jeden Fall Bedarf.
    LG
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Steffi, das hört sich ja sehr interessant an. Sowas gibt es leider bei uns in der Nähe nicht.
    Mit den Größenangaben muss ich dir zustimmen. Habe auch erst kürzlich was zugeschnitten und genäht nach meiner (vermeintlichen) Größe. Ergebnis: mindestens zwei Größen zu groß. Muss mal schauen, was ich daraus mache,so kann ich jedenfalls nicht unters Volk gehen.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen

Es freut mich sehr, Dich als Besucherin/Besucher (und vielleicht als baldige Leserin/baldiger Leser) auf meinen Blog begrüßen zu dürfen. Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar, Tipps und über sonstige liebe Worte.

Bitte sei mir jedoch nicht böse, wenn ich auf Deinen Kommentar nicht antworte - dafür fehlt mir leider meistens die Zeit. Aber jeder veröffentlichte Kommentar zaubert mir ein Lächeln auf die Lippen, das ist garantiert!