Donnerstag, 23. Oktober 2014

Zicky-Zacky-Bag Nr. 2 und Nr. 3

Hallo ihr Lieben,

ja mein Vorsatz mehr für mich zu nähen hält weiter an. Zugegeben: Geschenke für andere schiebe ich gerade ein wenig vor mir her und mache lieber etwas für mich, denn ich bin in den letzten Monaten zu kurz gekommen.

Noch während meines Urlaubs sind endlich mein Zicky-Zacky-Bag Nr. 2 und 3 (Nr. 1 war für meine Mama *klick*) aus Streichelstöffchen und Jeans entstanden.
Nr. 2 und 3 haben mich eine ordentliche Portion Nerven gekostet: Irgendwie lief nichts so recht und deshalb war der Nahttrenner mein bester Freund. Kennt ihr so Projekte wo dauernd etwas schief geht, obwohl das Projekt eigentlich easy ist?

Bei dieser Gelegenheit habe ich übrigens auch meinen neuen Paspelfuß getestet und was soll ich sagen: Die reinste Fehlinvestition. Der Papselfuß (mit Nadelposition ganz links) näht nicht annähernd so nah an die Kordel als der RV-Fuß - der Abstand ist 2-3mm größer und somit überhaupt nicht schön. Bei Gelegenheit mache ich davon mal ein Foto, damit ihr den Unterschied (der echt gravierend ist) seht.

Jetzt aber zu meinem Zicky-Zacky-Bag Nr. 2 aus HHL-Stöffchen und Webband aus der Serie "Happy":

 


Aufgrund des schon hohen "Pink-Anteils" habe ich mich für das Mini Bizzi-Webband in türkis entschieden und dieses sowohl im Träger sowie als Zipper verwendet, mein Label habe ich auf der Taschenrückseite effektvoll in Szene gesetzt (mache ich jetzt bei Taschen immer so) - macht ordentlich was her und sieht so doch sehr hochwertig aus, oder?

Und die eher herbstliche Nr. 3, hier habe ich allerdings den 2. KamSnap vergessen bzw. erst nach dem Zusammennähen bemerkt, dass ich die KamSnaps nicht angebracht habe. Jetzt muss ich halt mit einer offenen und einer zu schließenden Vordertasche leben :-)



Innen habe ich bei beiden Taschen ein kleines RV-Täschchen eingenäht, ansonsten aber keinen weiteren Schnickschnack, schließlich sind die Taschen ja Täschchen und keine Reisetaschen. Den Träger habe ich übrigens wieder mit Bundfix gemacht, geht wirklich fix und ist richtig schön stabil (trotz Jeansstoff). Aufgrund des Jeansstoffs habe ich auch nur H630 statt des empfohlenen H640 verwendet.

Und jetzt werden meine Täschchen zum Rums ausgeführt, reihen sich auch in Astrid´s Zicky Zacky-Bag-Galerie ein und machen einen Abstecher zu TT-Taschen und Täschchen.

Machts gut und Euch einen schönen Tag.

Liebe Grüße
Steffi

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Liebe auf den 2. Blick - Scarlett Nr. 2

Hallo ihr Lieben,

vor einigen Wochen habe ich Euch von meinem frustrierten Versuch, die Scarlett von Pattydoo zu nähen, erzählt. Das Ergebnis (Größe streng nach Maßtabelle...aber schon da war ich ja etwas verunsichert) war ja ein Zelt mit Fledermausärmel - mit 20kg mehr auf den Hüften vielleicht tragbar, so absolut ausgehuntauglich.

Der Versuch den Stoff aufzutrennen und einfach mit 2 Nummern kleiner (!) zu zuschneiden war leider nicht erfolgreich: Mir fehlte an einer entscheidenden Stelle 1 cm. Ok, jetzt wird die Scarlett Nr. 1 wohl irgendwann als Loop enden.
Aber auch dieser Niederschlag konnte meine Motivation nicht bremsen, weshalb ich einen weiteren Hilco-Viskosejersey in meinem Fundus fand - etwas zu kurz für die 3/4-Ärmel, aber bei dem tollen Spätsommerwetter hier um Stuttgart perfekt. Zugeschnitten und genäht war das Shirt recht schnell und die Anprobe zeigte: Genau die richtige Größe. Mir gefällt das eigentliche Probeshirt sehr gut und auch wenn ein paar Dinge nicht ganz 100%ig sind, ist das Shirt in jedem Fall trage- und bürotauglich (bereits getestet).



Schnittmuster/Anleitung: Wasserfallshirt "Scarlett" von Ina (Pattydoo), Größe 42
Stoff: Viskosejersey von Hilco in petrol
Verlinkt: Me Made Mittwoch

Meine Scarlett Nr. 2 habe ich bei meinem VHS-Kurs zum Thema Schnittmusteranpassung zum ersten Mal ausgeführt, da ich "live" zeigen wollte was mich noch stört und fragen wollte wie ich das ändern kann. Gemeinsam mit Heidi (Kursleiterin) habe ich den Schnitt dann korrigiert (liebe Heidi nochmals vielen Dank!).
Scarlett Nr. 3 aus schwarzem Hilco-Viskosejersey mit weißen Pünktchen wird dann mit folgenden Änderungen genäht:
- Ärmel breiter
- Armloch im Vorderteil größer (zwischen Brust und Achseln etwas zu viel Stoff)
- Kurve der rückwärtigen Armkugel "steiler" (Naht stellte sich aktuell etwas auf)

Von Nr. 3 werde ich in jedem Fall auch berichten. Und jetzt gucke ich einmal was die anderen Mädels für sich so gezaubert haben und wünsche Euch allen einen schönen Mittwoch.

Liebe Grüße
Eure Steffi

Dienstag, 14. Oktober 2014

Mäppchen zum Kurs

Hallo ihr Lieben,

noch ein kleiner Nachtrag zu meinem Schnittänderungs-Kurs an der VHS Stuttgart (Kurz-Rezension *klick*) :-)

Natürlich wollte ich zum Kurs nicht ohne eine genähte Tasche gehen (verletzt ja wohl die Selbermacherinnen-Ehre *lach*) und eigentlich war eine Wendy geplant.
Eigentlich, weil mir dann irgendwie die Zeit davon gelaufen ist (und ich erst meine Zicky-Zacky-Tasche Nr. 2 vollenden wollte) und 2. mich letzte Woche Montag eine ordentliche Erkältung erwischt hat.

Wenigstens hatte ich davor schon ein Mäppchen nach dieser Anleitung von Ina (Pattydoo) genäht, in welches genau meine Papierschere und all die anderen erforderlichen Sachen für den Kurs (Schreibzeugs, Maßband, Tesa-Film usw.) passten. Das Mäppchen wollte ich so und so einmal testen und wieso dann nicht gleich für mich? Die Maße habe ich übrigens abgeändert, da ja die Papierschere rein gehen musste.
Hier jetzt aber mein Kursmäppchen samt Herz-Zipper:


Anleitung/Schnittmuster: DaWanda Nähschule "Mäppchen" von Pattydoo
Stoff: Soweit ich mich erinnere von Robert Kaufman, innen (nicht sichtbar): hellblauer Stoff mit bunten Pünktchen - beide Stoffe von Senci, Karlsruhe
Verlinkt: Creadienstag

Und jetzt gucke ich einmal was die anderen Mädels am heutigen Creadienstag so gezaubert haben.

Liebe Grüße und Euch allen einen schönen, sonnigen Dienstag
Steffi

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Kurs-Rezension "Anpassen und Verändern von Schnittmustern"

Hallo zusammen,

am Dienstag war es endlich soweit: Mein Kurs zum Thema "Anpassen und Verändern von Schnittmustern" fand an der VHS Stuttgart statt. Die Voraussetzungen waren trotz Urlaub nicht die Besten, da mich seit Montag eine ordentliche Erkältung (klar...ganz toll in der letzten Urlaubswoche) plagte und ich eigentlich nur daheim in meinen 4 Wänden bleiben mochte. Aber wie es sich für eine Schwäbin gehört: Was schon bezahlt ist wird auch genutzt. Oder besser gesagt: Ich habe mich so lange auf diesen Kurs gefreut, dann wird das auch durchgezogen.

Warum ich mich für diesen Kurs angemeldet hatte?
Zum einen gibt es keine gescheite Literatur zur Schnittkorrektur und zum anderen gibt es weit und breit auch keinen Kurs, der diese Thematik (oder eher Problematik) behandelt. Nach meinen 2 Probeshellys (Nr. 3 war dann ja perfekt) und der misslungenen 1. Scarlett wollte ich endlich wissen, wie ich vor dem Zuschnitt sicherstellen kann, dass das Stück nachher auch passt.
Auf die Maßtabellen in den eBooks vertraue ich mittlerweile überhaupt nicht mehr und mag mich nur ungern an meine 1. Scarlett erinnern: Nach der Maßtabelle sollte ich diese in Gr. 46 zuschneiden, obwohl ich normalerweise 40/42 trage. Ergebnis: Ein "Scarlett-Zelt", das überhaupt nicht passte.
Mittlerweile bin ich büchertechnisch auf 2 amerikanische Bücher gestoßen, die meiner Meinung nicht schlecht sind, aber trotzden wollte ich mir das nochmal "richtig erklären lassen".

Kursfacts
Dauer: 4 Stunden (ohne Pause)
Kosten: 35€
Anzahl Kursteilnehmer: Kleingruppe bis max. 8 TeilnehmerInnen, jedoch waren wir nur 6 Lernwillige
Kursraum: Raum für textiles Werken mit Zuschneidetisch, Schneiderbüsten, Umkleidekabine, Bügeleisen- und Brett usw.

Kursablauf
Nach einer kurzen Vorstellungsrunde (meine Anwesenheit senkte den Altersschnitt schon deutlich) und die Einigung aufs Du (einfach viel unkomplizierter) teilte uns Heidi (die Kursleiterin) in Gruppen ein, je nachdem welches Schnittmuster man bearbeiten mochte.

Nach dem Vorbereiten der Schnittmuster (hach, war ich um meine ausgedruckten Schnittmuster dankbar - die anderen Damen musste erst ihre gekauften Papierschnitte abpausen, damit richtig geändert und korrigiert werden konnte!) und ein paar kritischen Betrachtungen meines "Internetschnitts", gings ans (richtige!) Vermessen. Sich alleine vermessen (und sich dabei vermessen - was für ein Wortspiel!) ist nicht immer einfach, sodass wir dies in 2er-Gruppen erledigten. Neben den üblichen Maßen wie "Oberweite, Taille oder Hüfte" wurden auch Hüfte 1 und 2, Bein innen und außen und auch die Schrittlänge richtig ermittelt, und viele Werte zur weiteren Verarbeitung halbiert bzw. geviertelt.
Im Anschluss erklärte uns Heidi (jeder separat - Vorteil einer Kleingruppe von 6 Damen), wie der Schnitt angepasst werden muss damit dieser auch wirklich passt.
Ich hatte mich für den Rock "Amy" von Farbenmix entschieden und mit Heidi´s Tipps und Tricks (und anfangs Fehlerkorrekturen) gelang die Abänderung hervorragend - jetzt sollte der Schnitt wie eine 1 passen...werde ich am kommenden Wochenende gleich einmal testen!

Zwischendrin gab es immer wieder allgemeine Einheiten für alle, da es Themen gab die viele der Teilnehmerinnen interessiert (z.B. "Ärmel, Armloch, Armkugel").
In der letzten Stunde wurden dann so ziemlich alle Fragen um Schnittkorrekturen beantwortet und auch meine Scarlett Nr. 2 habe ich gemeinsam mit Heidi nach der Begutachtung der Scarlett an mir (hatte aus diesem Grund das Shirt zum ersten Mal "ausgeführt") korrigieren können.
Das Bild von Nr. 2 habe ich bislang mangels Tragefoto vorenthalten (werde ich aber schnellstmöglich nachreichen), an 2 Stellen war mir aber etwas zu viel Stoff - mit Korrekturen an der hinteren Armkugel und am Armloch des Vorderteils sollte das Problem aber behoben sein.

Fazit
Gerne hätte ich in den 4 Stunden noch mehr zum Thema Schnittmusteränderung gelernt, aber mein Lernziel war erreicht: Ich weiß nun wo ich messen muss und was ich dort ggfls. korrigieren kann. Für 35€ hat sich dieser Kurs wirklich gelohnt und mir einen ersten Einblick in die Schnittmusterabänderung gegeben. Heidi war sehr geduldig und erklärte etwas auch gerne 2x wenn man es nicht verstanden hatte.
Da meine Maße wohl nie "schnittmusterfähig" sind und ich auch weiterhin korrigieren darf/muss, werde ich weiterhin an dem Thema bleiben und meine 2 Bücher hierzu durcharbeiten.
Sollte es einen ähnlichen Kurs im Großraum Stuttgart oder einen Fortsetzungskurs geben, dann würde ich diesen in jedem Fall besuchen. Die Thematik ist mit "ich kürze das am Saum etwas" nicht abgehandelt, sondern sehr komplex und auch wenn ich nur einen Bruchteil erlerne, bringt mich das beim Nähen meiner Kleidung in jedem Fall weiter.

Sofern von meinen "Großraum Stuttgart"-Leserinnen (gerne auch bis Ulm/Karlsruhe...) einen ähnlichen Kurs kennt, dann würde ich mich über diesen Tipp sehr freuen.

Liebe Grüße
Eure Steffi

PS: Ich werde meine Scarlett Nr. 3 und meine Amy Nr. 1 mit den korrigierten Schnittmustern ganz bald nähen und Euch das Ergebnis dann natürlich präsentieren.

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Endlich mal wieder was für mich

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich in letzter Zeit recht viele Geschenke genäht habe, bin ich selbst wieder einmal an der Reihe. Ich hatte mir ja vorgenommen, dass ich trotz Geschenkenähen jetzt öfters an mich denke, denn das war auch der Hauptgrund meiner Nähkarriere.
Am Sonntag und am Mittwoch habe ich die Vorsatz nach ein paar Loops der letzten Wochen (zeig ich Euch auch bald wenn alle fertig sind) wieder umgesetzt. Schon oft habe ich tolle Wimpelketten auf diversen Blogs und bei Linkparties bewundert, auch schon Anleitungen (kennste eine...kennste alle - nur andere Maße und vielleicht eine vereinfachte Nähweise) gelesen aber irgendwie nie Zeit dafür gefunden (dabei stand sie schon so lange auf meiner To-Sew-Liste!). Hätte ich gewusst wie schnell das geht, dann hätte ich nicht so lange gewartet!

Letzten Sonntag hat michs dann aber irgendwie gepackt und da meine Restekiste auch schon überquellen zu drohte, gings ganz schnell (ganz nach dem Elefant-Kühlschrank-Prinzip ;-)): Restekiste auf, passende Reste raus, Restekiste zu :-)
Schnell war die richtige Größe gefunden, Vorlage erstellt, auf alle brauchbaren Stöffchen gezeichnet, im Akkord-Verfahren ausgeschnitten, genäht, gewendet (und natürlich die Nahtzugabe an der Spitze gekürzt) und dann noch gebügelt. Fertig waren 16 Wimpel in allen Farben und ganz verschiedenen Mustern - eben Reste aus der Restekiste, aber ich liebe bunt und daher war die Mischung perfekt.
Heute habe ich dann noch kurz das Schrägband (aus meinem Fundus...gekauft für ein Projekt und ich bezweifel, dass ich Polyester-Schrägband ich orange und leicht schimmernd irgendwann wieder benötige) angenäht, vorher die Wimpel ausgerichtet und tataaaaaaaaaa hier ist sie:



Achja die Wimpelkette schmückt jetzt mein Nähzimmer und sicherlich wird diese nicht die Letzte sein, die ich genäht habe :-)
Und vielleicht darf sich das nächste neugeborene Baby im Freundes-/Familien- oder Bekanntenkreis darüber freuen? Mal sehen, dann aber mit Namen.

Jetzt geht dieser Post zuerst aber einmal zum Rums - eine kleine Premiere, denn es handelt sich bei mir um einen Doppel-Rums (mein Urlaub machts möglich) :-)

Liebe Grüße
Eure Steffi

Die trauen sich was...

Hallo ihr Lieben,

...oder besser gesagt meine liebe Kollegin Petra wird heute ihren Jens heiraten und da dürfen wir (scheinbar) nicht fehlen - habe mich über die Einladung sehr gefreut und freue mich natürlich auch auf die unmittelbar bevorstehende Feier.
Bereits letztes Jahr hatte ich im September eine Clutch zur damaligen Hochzeit von Freunden genäht. Die Clutch ist damals in einer Nacht und Nebel-Aktion entstanden und just-in-time fertig geworden. Auf der Hochzeit sowie auf meiner persönlichen Gesichtsbuchseite bin ich oft auf diese Tasche angesprochen worden und ja, ich bin auf diese heute auch noch stolz - macht einfach ordentlich was her. Keine Frage also, dass meine Clutch mich samt Hochsteckfrisur vom Friseur und ich einem selbst gekauften grauen Etuikleid begleiten darf:

Anleitung/Schnittmuster: Elegant gefaltete Clutch aus dem Buch "Taschen: Moderne Klassiker nähen" von Kim Sue

Bilder vom "Gesamtkunstwerk" reiche ich nach...
Da ich im letzten Jahr noch nicht (aktiv) gebloggt und auch noch nicht an Linkparties teilgenommen habe, zeige ich Euch diese heute richtig und schicke sie auch gleich noch zum Rums.


Auch auf diesem Wege wünsche ich Petra und Jens auch alles Liebe und Gute zur Hochzeit - immer Sonnenschein und sollte ein Gewitter aufziehen, dann folgt danach auch wieder Sonnenschein. Vielen Dank für Eure Einladung - wir freuen uns :-)

Liebe Grüße
Eure Steffi

PS: Das Geschenk für die kleine Leonie (Tochter des Brautpaars), das ich Euch gestern schon gezeigt habe (*klick*), wird natürlich heute Abend übergeben :-)